Allgemein

Erfahrungen zum neuen Kopfschmerzmittel – Neodolor

Erfahrungen zum neuen Kopfschmerzmittel – Neodolor gegen Kopfschmerzen

Seit dem dem 01. Juli 2016, also seit über einem Jahr gibt es nun bereits Neodolor. Dieses neue Medikament wird als natürliches Kopfschmerzmittel ohne Nebenwirkungen beworben. Wir möchten es daher hier vorstellen. Hersteller ist PharmaFGP GmbH. Leider ist das Produktvideo etwas kurz ausgefallen:

Diesen Beitrag weiterlesen »

Übergewicht – fettreiches Essen & Gallensteine

Übergewicht + fettreiches Essen = Gallensteine ?

Gallensteine in Erbsengrösse; Foto: Claudia Hautumm / pixelio.de

Gallensteine in Erbsengrösse; Foto: Claudia Hautumm / pixelio.de

 

Übergewicht in Verbindung mit sehr fettreichem Essen begünstigen die Entstehung der meisten Gallensteine.

Etwa sieben bis neun Millionen Menschen haben in Deutschland Gallensteine. Allerdings können dreiviertel der Betroffenen sehr gut – das heißt beschwerdenfrei – damit leben; sie wissen teilweise gar nichts von diesem „Problem“. Durch Gallensteine kann der Gallenabfluß gestört werden oder es wird zu wenig Galle produziert. Hierdurch kommt es zu bekannten Gallenbeschwerden, wie Koliken und Gallenblasen-Entzündungen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Abnehmen – Gute Vorsätze auch in die Tat umsetzen

Abnehmen – Gute Vorsätze in die Tat umsetzen

 

Abnehmen & Gute Vorsätze; Foto: Mensi /pixelio.de

Abnehmen & Gute Vorsätze; Foto: Mensi /pixelio.de

Kennen Sie das: Sie haben sich am Jahresanfang vorgenommen abzunehmen und dennoch schaffen Sie es nicht, diese Vorsätze in die Tat umzusetzen!

Es ist bekanntermaßen immer ein großer Schritt von der Erkenntnis, dass am Lebensstil etwas geändert werden muss, bis zur Umsetzung in die Tat. Die meisten Menschen wissen durchaus, dass sie übergewichtig sind und möchten auch prinzipiell etwas daran ändern. Gründe, wie „keine Zeit“ müssen herhalten. Wenngleich das Zeitproblem real ist, so ist jedoch eines der Hauptproblem nicht die Zeit, sondern die Willenskraft. Nur wer etwas unbedingt umsetzen möchte und eine entsprechende Motivation aufweist, kann dieses Ziel langfristig auch erreichen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Das Ei als Nahrungsmittel

Alles rund um das Ei

 

Alles rund um's Ei - Foto: Rolf Handke / pixelio.de

Alles rund um's Ei - Foto: Rolf Handke / pixelio.de

Über eintausend Milliarden Eier werden jährlich weltweit gegessen! Das sind durchschnittlich 200 Eier jährlich pro Person. Man kann Eier kochen, braten, backen, pochieren oder roh essen. Eiergerichte können süß oder auch herzhaft pikant zubereitet werden.

Der Körper benötigt zum Aufbau von körpereigenem Eiweiß ebenfalls Eiweiße. Das Ei / Hühnerei ist eines der besten Lieferanten für Eiweiß. Diesen Beitrag weiterlesen »

Gute Laune vom Essen – Essen Sie sich glücklich

Gute Laune – Essen Sie sich glücklich

Essen von Fischgerichten kann die Laune heben; Foto: Benjamin Thorn / pixelio.de

Essen von Fischgerichten kann die Laune heben; Foto: Benjamin Thorn / pixelio.de

Essen kann die Laune deutlich anheben. – Wer kennt das nicht? Man hat Hunger und die Laune ist im Keller. Das Essen hat für unseren Körper einfach die höchste Priorität – da ist es völlig gleich, ob man gerade beruflich eingespannt ist und eigentlich gar keine Zeit zum Essen hat.

 

Das heißt natürlich nicht, das man auf das Umfeld, auf Freunde und positive Erlebnisse verzichten sollte und Essen ein adäquater Ersatz darstellen würde. Im Gegenteil man kann durch Essen diese Glücksgefühle im normalen Berufsalltag positiv beeinflussen. Und zwar durch die Auswahl bestimmter Nahrungsmittel. Diese Nahrungsmittel können in unserem Gehirn Glücksgefühle erzeugen.

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

Schnell abnehmen für Berufstätige

Schnell abnehmen für Berufstätige

Schnell abnehmen für Berufstätige; Foto: Martin-Benhöfer/pixelio.de

Schnell abnehmen für Berufstätige; Foto: Martin-Benhöfer/pixelio.de

Schnell abnehmen ist jetzt angesagt: Das Frühjahr naht und wenn man sich auf die Waage stellt, zeigt diese kleine Waage mehr Gewicht an als vor dem Winter … deutlich mehr Gewicht. Zahlreiche Zeitschrift bieten jetzt zum Frühjahr auch verschiedene Möglichkeiten für eine so genannte Crash Diät. Doch geht das wirklich?

Schnell abnehmen“ heißt natürlich zunächst nicht dauerhaft abnehmen; es heißt auch nicht unbedingt gesund abnehmen (schließt es aber auch nicht aus).

Wer schnell abnehmen möchte, sollte einige Grundregeln beachten. Für alle Ungeduldigen und / oder Gestressten und / oder Berufstätigen und / oder Übergewichtigen, die JETZT etwas schnell unternehmen wollen, kommen hier zehn kleine Tipps:

Diesen Beitrag weiterlesen »

Fit in den Frühling – Online Abnehmen mit Erfolg

Fit in den Frühling  –  Online Abnehmen mit Erfolg

Fit in den Frühling - Foto: Ulrich Antas, Minden/pixelio.de

Fit in den Frühling - Foto: Ulrich Antas, Minden/pixelio.de

Der Winter ist vorbei – Jetzt heißt es wieder fit in den Frühling starten. Die ersten Frühjahrsblüher brechen sogar bereits wagemutig durch den letzten Schnee. Vor einer Woche hatten wir nachts noch Temperaturen von – 20 °C und jetzt bereits deutliche Plusgrade. Es ist davon auszugehen, dass der Winter tatsächlich und endgültig vorbei ist und der Frühling kommt. Die Tage werden jetzt bereits wieder länger und die Sonne besitzt tagsüber auch bereits Kraft, um die Straßen abzutrocknen.

Die Folge: steigende Temperaturen im Frühling bedeuten auch gleichzeitig leichtere und figurbetontere Kleidung. Das Problem: der Winter und die damit verbundenen „Schlemmereien“ und die Bewegungsarmut haben oftmals deutliche Spuren auf der Wage hinterlassen. Einige Pfunde mehr an Gewicht und einige Fettpölsterchen mehr sind das Ergebnis dieses Winters und MÜSSEN WEG!

Diesen Beitrag weiterlesen »

Abnehmen auch im Winter ?

Abnehmen im Winter

Abnehmen im WinterDas größte Problem ist für die meisten von uns, dass man im Winter zwar abnehmen möchte, jedoch in Wahrheit an Körpergewicht zunimmt. Immer wenn es draußen kalt wird, kann man gemütlich in der Wohnung sitzen und einen bequemen Abend vor dem Fernseher oder mit Freunden genießen. Statt gesunder Bewegung im Freien, sitzen wir viel mehr nahezu bewegungslos herum. Dazu kommt das gute und fettreiche Essen im Winter. Unser Körper weiß, dass er für diese kalten Tage sich Fettreserven zulegen muss. … und das macht er dann auch. Unser Appetit wirkt dabei unterstützend. Im Sommer würden wir nie auf die Idee kommen einen fetten Gänsebraten zu essen –  im Winter schon. Im Winter lieben wir kräftige und fettreiche Speisen. Im Sommer reicht uns auch ein Salat oder eine leichte, oftmals fruchtige Speise.

 

Fazit: Der „Normalfall“ ist Zunehmen statt Abnehmen im Winter

Wenig Bewegung und viel Essen (- und dazu vielleicht noch der normale Alltagsstress für Berufstätige -) führen zu einem permanenten Kalorienüberschuss im Winter. Das Risiko ist nunmehr groß, dass man regelmäßig im Winter zunimmt. Hier ein paar Gramm, da ein paar Gramm und zu Weihnachten möglicherweise gleich 2 Kilogramm ….

Und wenn der Winter vorbei ist, haben wir vielleicht 2 bis 4 Kilogramm mehr auf den Rippen.

 

Kann man im Winter überhaupt abnehmen ?

Zunächst ist für viele auch das „Halten“ des Gewichtes bereits ein Erfolg. Wer noch mehr erreichen möchte, muss natürlich etwas hierfür tun.

Beispielsweise hilft ein Winterspaziergang im Schnee pro Stunde etwa 240 Kilokalorien zu verbrennen. Eine Stunde Joggen hilft sogar etwa 560 Kilokalorien zu verbrennen. Zudem regt die Bewegung im Freien den Kreislauf an und dient der Versorgung mit Sauerstoff.

Um den Kalorienüberschuss abzubauen gibt es grundsätzlich zwei Wege, die auch stets miteinander kombiniert werden sollten:

  1. die Kalorienzufuhr reduzieren, was natürlich im Winter besonders schwierig ist und
  2. die Kalorienbedarf, d.h. die Kalorienverbrennung erhöhen

Einfluss der Altersunterschiede auf das Abnehmen im Winter

Forschungsergebnisse belegen, dass die Jahreszeit an sich keinen Einfluss auf den Kalorienumsatz besitzt. Allerdings besitzt der Körper älterer Menschen viel weniger die Fähigkeit die Temperaturunterschiede über die Hautzirkulation auszugleichen. Das bedeutet, dass der Grundumsatz bei Kälte steigt. Um dieses zu kompensieren sieht man beispielsweise auch, dass in der Wohnung die Raumtemperatur höher gedreht wird als bei jüngeren Menschen.

Fazit: Gerade im Winter sollte dem Thema Abnehmen (oder zumindest dem Thema „Gewicht halten“) eine besondere Bedeutung zugemessen werden.

Wie auch Abnehmen für Berufstätige möglich sein kann

Abnehmen für Berufstätige

Abnehmen für Berufstätige ist nicht einfach. Sie haben üblicherweise weder Zeit noch Muße, sich nach Feierabend etwas Gesundes zu kochen. Doch auch für Berufstätige finden sich indes Möglichkeiten, sich gesund zu ernähren und dabei abzunehmen. Das Essen von viel Obst und Gemüse wird in den meisten Diäten angeraten.

Abnehmen für Berufstätige; Foto: Peter Smola/pixelio.de

Abnehmen für Berufstätige ; Foto: Peter Smola/pixelio.de

Abnehmen für Berufstätige – der richtige Weg

Ein Berufstätiger, der zusätzlich versucht, auf fett- und zuckerhaltige Nahrungsmittel zu verzichten, schafft eine gute Voraussetzung, um ein paar Pfunde zu verlieren. Wer in einer größeren Firma arbeitet und dort in der Kantine eine Salatbar zur Verfügung hat, sollte hiervon recht häufig Gebrauch machen. Also lieber auf das Schweineschnitzel oder die Currywurst verzichten und dafür einen gesunden Salat essen.

 

Wichtig ist natürlich, die Waren seiner regelmäßigen Einkäufe einer gesünderen Ernährung anzupassen. Das heißt, Obst und Gemüse anstelle von Süßigkeiten oder salziger Knabbereien sollten sich im Einkaufskorb befinden. Ein ausreichendes Maß an Bewegung ist ratsam, um den Muskelaufbau  und den Fettabbau zu fördern. Anstatt abends dann bei Bier und Chips vor dem Fernseher zu sitzen, kann ebenso bei einem Spaziergang oder beim Joggen entspannt werden.

Regelmäßiges Training für den Körper in Form von Radfahren und/oder Laufen ist absolut empfehlenswert. Vielleicht findet sich auch ein Sportverein oder ein Fitnessstudio, in dem man nach Feierabend oder am Wochenende trainieren kann.

Abnehmen für Berufstätige – Fazit

Abnehmen für Berufstätige ist auch ohne spezielle Diät möglich, wenn man sich gesund ernährt und zudem auch möglichst viel bewegt.

Gewichtsreduktion trotz Stress im Job ist nicht unmöglich!

Gewichtsreduktion & Stress ?

Gewichtsreduktion und Berufstätigkeit scheinen anfangs einander zu widersprechen. Denn jeder Berufstätige kennt es nur zu gut: Man sitzt den ganzen Tag im Büro, Zeit für ein gemütliches Essen ist zumeist nicht vorhanden und abends nach der Arbeit hat man kaum noch Lust zu kochen. Schnell wird entweder irgendwas aus dem Imbiss geholt oder ein Fertiggericht muss ausreichen. Das Thema Gewichtsreduktion gerät schnell in Vergessenheit und um den „ganz normalen“ Stress des Alltags zu bewältigen, gibt es zwischendurch noch mal Kuchen oder ein paar Süßigkeiten. Von einer ausgewogenen Ernährung kann hier keine Rede sein und das Gewicht steigt mit der Zeit immer weiter an. Dennoch ist es möglich, auch während des Berufs wieder abzunehmen.

Gewichtsreduktion - Die roten Schlankmacher (Foto: Joujou/pixelio.de)

Gewichtsreduktion - Die roten Schlankmacher (Foto: Joujou/pixelio.de)

Gewichtsreduktion – Möglichkeiten in der Firma

Sehr gut mit in die Firma nehmen kann man beispielsweise Obst und Gemüse. Die meisten Firmen haben zumindest eine Teeküche, in der man sich alles (oder zumindest einiges) frisch zubereiten kann. Für die Pause zwischendurch ist ein lecker belegtes Vollkornbrötchen oder Vollkornbrot zu empfehlen. Jedoch sollte man eine dauerhafte Nahrungsumstellung anstreben, so dass nach der Gewichtsreduktion das gewünschte Gewicht gehalten werden kann.

Hierbei ist die Überlegung anzustreben, was man zu welcher Zeit essen kann, ohne dass es den Körper und besonders die Bauchspeicheldrüse zu sehr belastet. Denn Fertiggerichte oder der Gang zum Imbiss in der Mittagspause liegt vielfach zu schwer im Magen und macht müde. So ist ebenfalls die Konzentrations- sowie Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz gefährdet.

Gewichtsreduktion – Möglichkeiten nach der Arbeit

Weiterhin ist für Berufstätige zu empfehlen, nach Feierabend noch etwas Sport zu treiben wie beispielsweise joggen.

Neben der Gewichtsreduktion,  lässt es sich hierbei vor allem auch sehr effektiv „abschalten“, so dass insgesamt ein guter Gegenpol zum Arbeitsalltag im Büro gegeben ist. In der Regel reichen bereits zweimal wöchentlich dreißig Minuten Ausdauertraining, um die Pfunde zum purzeln zu bekommen. Schnell wird der Berufstätige feststellen, dass er nicht nur schlanker wird, sondern sich auch wesentlich wohler fühlt.

Die Psyche spielt dabei eine große Rolle, denn wenn man Erfolge sieht und spürt, wird man auch die Lust haben, weitermachen zu wollen. Gewichtsreduktion ist keine Aufgabe nur für eine kurze Zeit.