Schlaganfall

Schlaganfall; Foto: Martin Büdenbender / pixelio.de

Schlaganfall; Foto: Martin Büdenbender / pixelio.de

Schlaganfall

 

Mit etwa 15 Prozent aller Todesfälle gehört der Schlaganfall zu einer der häufigsten Todesursachen. Statistisch betrachtet sind etwa 50 Prozent der Betroffenen 6 Monate nach einem Schlaganfall verstorben. Von den überlebenden 50 Prozent sind etwa 30 Prozent dauerhaft pflegebedürftig.

 

Ursache und Risikofaktoren für den Schlaganfall

 

Der Schlaganfall ist genau genommen, eine Durchblutungsstörung im Gehirn, der Verschluss von Blutgefäßen, die das Gehirn versorgen und hierdurch bedingt das Absterben von Gehirnzellen.

Die Ursache ist meistens in atherosklerotischen Grunderkrankungen, manchmal (seltener) auch in Embolien zu suchen.

 

Hierbei sind wieder die bekannten Risikofaktoren zu finden:

  • Bluthochdruck
  • Diabetes
  • Rauchen
  • Übergewicht …

Erkennungsmerkmale /Symptome für einen Schlaganfall

 

Abhängig davon, welcher Bereich des Gehirns betroffen ist, kann es zu folgenden Symptomen kommen:

  • Halbseitige Lähmung des Körpers (inklusive Arm und Bein)
  • Halbseitige Gesichtslähmung
  • Sprechstörung
  • Verwirrtheit / Orientierungslosigkeit
  • Bewusstseinstrübung
  • Harninkontinenz

 

Noch bevor der Schlaganfall auftritt, kann es zu ernsthaften „Vorwarnungen“ kommen. Kurzzeitige Durchblutungsstörungen führen zu kurzen Ausfallerscheinungen des Gehirn. Diese äußern sich beispielsweise darin, dass kurzzeitige Sehstörungen auftreten, eine Tasse aus der Hand fällt oder sonstige kurze „Schwächeerscheinungen“ auftreten.

Diese Vorwarnungen sind unbedingt ernst zu nehmen. Hier ist unbedingt der Arzt bzw. bei Schlaganfall der Notarzt zu verständigen.

 

Vorbeugung bei Schlaganfall

  • Umstellung der Ernährung: Erhöhung des Anteils an Obst und Gemüse
  • Regelmäßige Bewegung
  • Beendigung des Rauchens bzw. weiterer Risikofaktoren

 

 Ähnliche Beiträge zum Thema Schlaganfall & Herz – Kreislauf:

Kommentieren